•  

     

Brenno Bildershow 2013

Brenno ist ein stolzer Maremmano Rüde (italienischer Herdenschutzhund).

 

>>> Buch über Herdenschutzhunde Top-Empfehlung – hier klicken! <<<

Wir sind extra für ihn mit einer Transportbox nach Italien geflogen
und haben ihn dann nach Deutschland geholt.

In Italien lebte… nein vegetierte Brenno in einem der fürchterlichen
Tierheimen, sogenannten Caniles, so vor sich hin.

Er hatte ganz böse Ohrenentzündungen und keine Chance auf eine
Vermittlung. Deswegen haben wir uns für ihn entschieden,
um ihm seine letzte Zeit so gut es geht zu versüßen.

Wir fanden Brenno als absoluten Notfallhund im Internet
und es war sofort klar, dass wir ihm irgendwie helfen wollen.

Zu dem Zeitpunkt wussten wir nur, dass er in Italien operiert werden
sollte und man ihm beide Ohren verschießen wollte, aufgrund seiner
angeblich angefaulten oder verfaulten Trommelfelle.

Also irgendein Dorftierarzt wollte das „mal eben so“ durchführen und
wir setzten uns sofort in den Flieger, um ihn nach Deutschland zu holen.

Er sollte, wenn überhaupt, dann hier von Experten behandelt werden.

In Italien am Flughafen hatten wir eine riesige Transportbox,
in die er artig und bereitwillig einstieg. Dann wurde er zum Flieger
gebracht und verladen. Wir hatten vorher ihn angemeldet und
Bescheid gesagt bei der Besatzung, dass ein Hund mit an Bord ist,
damit auch sicher ist, dass die Heizung im Laderaum angestellt wird.

Dank Air Berlin hat alles reibungslos und ganz prima geklappt!
Vielen Dank dafür an die gesamte Crew!

In Hamburg am Flughafen angekommen, wurde Brenno gleich als
erstes entladen und er wartete schon bei unserer Ankunft in seiner
Transportbox auf uns und war super artig und entspannt.

Gleich in den folgenden Tagen haben wir einen Termin in der
Tierklinik bei Lüneburg gemacht und dort wurde er bzw. seine Ohren
untersucht. Die Trommelfelle waren in Ordnung, nur eben eine
wirklich böse Ohrenentzündung plagte ihn, wahrscheinlich schon
seit Jahren.

Die Ohren wurden unter Narkose gereinigt und wir haben eine
Laboruntersuchung der Erreger machen lassen,
um festzustellen, mit welchen Antibiotika man ihn behandeln kann.

Dabei stellte sich heraus, dass die meisten Erreger alle resistent
gegen alle sich auf dem Markt befindlichen Antibiotika sind.

Einige waren das noch nicht, und so behandelten wir diese mit Erfolg.

Die resistenten Erreger, bekamen wir damit aber leider nicht weg
und so war es klar, dass wir Ihm sein Leiden nicht abnehmen
können. Zumal er sich auch nicht an den schmerzenden Ohren
anfassen ließ oder gar Ohrentropfen geben ließ.

Wir haben mehrere Tierärzte aufgesucht und haben diese um Rat
gefragt aber alle konnten für ihn nichts tun.

Außer man hätte eine Operation der Ohren durchführen lassen können,
wo eine zusätzliche Öffnung von außen gelegt worden wäre,
um die Ohren besser zu belüften. Aber die resistenten Keime hätte
man damit nicht weg bekommen. Und nach der OP hätte über 2-3
Wochen eine mehrmals tägliche Behandlung mit Ohrtropfen
erfolgen müssen, die er nicht zugelassen hätte. Selbst einen Maulkorb
lässt er sich nicht anlegen, denn der wird ja auch über die Ohren gezogen.

So war alles, was wir für Brenno tun können doch erheblich
eingeschränkt. Mehrmals haben wir seine Ohren unter Narkose säubern
lassen, damit er wenigstens dann anschließend wieder 2-3 Monate
Ruhe hatte und sich nicht von morgens bis abends unter höllischen
Schmerzen kratzt.

An Tierarztkosten haben wir für Brenno so an die 1.500,– Euro bezahlt.
Dank zahlreicher Spenden war das möglich und dafür bedanken wir
uns sehr sehr herzlich bei allen, die daran beteiligt waren!

Brenno hat es geliebt, ein neues Zuhause zu haben und nicht so dolle
Ohrenschmerzen zu haben. Allerdings können wir einen solch alten
Hund (die Tierärzte schätzen ihn auf 12 oder 13 Jahre) nicht ständig
unter Narkose operieren lassen. Und so war es klar, dass irgendwann
der Zeitpunkt kommen würde, wo es für Brenno nur noch Quälerei
sein wird und wir dieses nicht wollen und auch nicht zulassen.

So bitter es ist, aber der Zeitpunkt war Ende 2014 gekommen.
Es ist absolut unfassbar, dass ein solch lieber Hund (oder anderes
Tier) wegen einer „simplen“ Ohrenentzündung gehen muss!

Dennoch haben wir ihm seine letzten Jahre so angenehm wie
möglich gemacht und er hatte bei uns im Rudel einen schönen
Lebensabend. Ruhe in Frieden mein lieber Brenno!

 

Herdenschutzhunde wie Brenno, Pamcuk und Luna sind einfach
tolle Hunde, aber sie sind viel schwieriger als „normale“ Hunde.
Schwieriger und völlig anders!
Halt wie der Ursprung der Hunde… der Wolf.

Dafür verstehen sie die Hundesprache ganz hervorragend und besser
als jeder andere Hund.

Lernen Sie die tolle Rasse der Herdenschutzhunde
besser kennen – es hilft Ihnen auch bei der 
Erziehung
und dem Umgang mit „normalen“ Hunden!

Als absolute Top-Empfehlung lege ich Ihnen diese tolle Buch
über Herdenschutzhunde ans Herz! Ein absolutes Muss!

>>> Top-Empfehlung – hier klicken! <<<

Kommentare sind geschlossen.

  •